Eichen1          Kanzlei Zwei Eichen        

Rechtsanwältin Dr. Kathrin Wrobel ist Regionalpartnerin des FORUM WAFFENRECHT, der Vertretung aller legalen Waffenbesitzer. In dieser Eigenschaft ist sie Ansprechpartnerin vor Ort für Jäger, Schützen, Sammler und alle anderen Personen, die sich mit dem Erwerb, Besitz und dem Führen von Waffen beschäftigen.

                                                          

Das Waffenrecht regelt hauptsächlich die folgenden Bereiche:

 Erwerb, Besitz und Führen von Schußwaffen sowie Erwerb von Munition

 Handel mit Waffen und Munition

 Herstellung von Waffen

 Ein- und Ausfuhr von Waffen

Diese Rechtsmaterie ist im Waffengesetz (WaffG) des Bundes sowie in Durchführungsverordnungen, Richtlinien und Nebenbestimmungen des Bundes und der einzelnen Bundesländer geregelt. Daneben ist auch das Kriegswaffenkontrollgesetz von Bedeutung.

Wer eine Waffe erwerben, besitzen oder mit sich führen möchte, ist an strenge Vorschriften gebunden, die durch die Novellierung des zum 1. September 2002 in Kraft getretenen Waffengesetzes noch verschärft wurden.

Zum Erwerb und Besitz einer Waffe ist eine Waffenbesitzkarte notwendig, die der betreffenden Person erteilt wird, wenn bestimmte Voraussetzungen erfüllt sind. Hierzu gehören nunmehr die Volljährigkeit, die Zuverlässigkeit und die nachgewiesene Sachkunde des Antragstellers. Darüber hinaus muß ebenfalls ein sog. Bedürfnis vorliegen. Bei bestimmten Personengruppen wird dieses Bedürfnis vorausgesetzt, hierzu gehören z.B. Sportschützen oder Waffensammler. Insbesondere privilegiert sind auch Jäger.

Wer seine Waffe führen möchte, d.h. außerhalb seiner Wohnung, seiner Geschäftsräume oder seines Grundstücks bei sich tragen will, benötigt hierzu zusätzlich noch einen Waffenschein. Dieser wird jedoch nur in Ausnahmefällen erteilt, z.B. für nachweislich besonders gefährdete Personen. In bezug auf die weit verbreiteten Gas- und Schreckschußpistolen ist seit Inkrafttreten des neuen Waffengesetzes nunmehr ein sog. "kleiner Waffenschein" notwendig, der bei der zuständigen Gemeinde oder beim Stadtamt beantragt werden muß.  

Das Verwaltungsverfahren zur Erlangung dieser Genehmigungsdokumente kann sich aufgrund der für den Laien schwierig zu verstehenden Gesetzesvorschriften kompliziert gestalten. Oftmals wird auch eine Genehmigung mit unzutreffenden Gründen versagt. In dieser Situation ist eine fachkundige Beratung durch den Rechtsanwalt oft unerläßlich. Aber nicht nur bei der Erteilung, auch bei Entzug einer waffenrechtlichen Erlaubnis kann der Rechtsanwalt wertvolle Hilfe leisten, um sich gegen diese Maßnahme zur Wehr zu setzen.

 

[Home] [Rechtsanwältin] [Rechtsgebiete] [Bürgermeisterin] [Presse-Archiv] [Forum Waffenrecht] [Anfahrtskarte] [Impressum]